Museen und Ausstellungshäuser

NS-Dokumen-

tationszentrum

München

Das NS-Dokumentationszentrum steht auf dem Gelände der ehemaligen Parteizentrale der NSDAP, dem sogenannten „Braunen Haus“. Von 1930 bis 1945 war dort die gesamte Reichsleitung in einem klassizistischen Adelspalais von 1828 untergebracht. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Ruine abgerissen und das Grundstück blieb bis 2012 unbebaut. Bei einem Wettbewerb für das NS-Dokumentationszentrum gewann der Entwurf der Architekten Georg, Scheel und Wetzel. Der Kubus mit 22,5 Metern Kantenlänge aus feinem, weißen Sichtbeton steht in starkem Kontrast zu seiner Umgebung. Er stellt sich nicht in die Reihe der Führerbauten, aber überragt sie in der Höhe. So markiert der Würfel den Ort der Täter ohne Bezug zum „Braunen Haus“. Durch die teilweise mehrstöckigen Lamellenfenster sehen die Besucher trotzdem die umliegenden Relikte der NS-Zeit. Sie werden dadurch Teil der Dokumentation. Die vier Ausstellungsebenen sind in jeweils zwei L-förmige Räume unterteilt. Zweigeschossige Lufträume verknüpfen die Ebenen, was Sie von außen an den Über-Eck-Verglasungen erkennen können. Unter dem Würfel und dem Vorplatz liegen zwei Kellergeschosse, in denen ein Lesesaal und ein Hörsaal für 200 Menschen untergebracht ist. Die quadratische Terrasse aus rauen Betonplatten ist nach dem 2016 verstorbenen Holocaust-Überlebenden Max Mannheimer benannt. 2018 wurde ihm der Platz für sein einzigartiges gesellschaftliches Engagement gewidmet. Zur Straße hin sehen Sie das Medienkunstwerk „Brienner 45“ der Brüder Benjamin und Emanuel Heisenberg. Auf den wie Mauerreste versenkten Bildschirmen laufen Filmkollagen aus Schlüsseldokumenten der NS-Zeit und historischen sowie zeitgenössischen Bildern. 

Bildrechte:
© NS-Dokumentationszentrum, Orla Connolly & Jens Weber

 

Das Gebäude ist barrierfrei zugänglich.

Es sind zwei Aufzüge vorhanden. Der Zugang zu allen Räumen ist gewährleistet.

Barrierefreie Toiletten befinden sich im Erdgeschoss und im 1. Untergeschoss.

Veranstaltungen - NS-Dokuzentrum

Anfahrt


Tram
Linie 27: Haltestelle Karolinenplatz

U-Bahn
U2: Haltestelle Königsplatz oder Theresienstraße
U3 | U6: Haltestelle Odeonsplatz oder Universität
U4 | U5: Haltestelle Odeonsplatz

Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, da in unmittelbarer Nähe der Museen keine Parkplätze zur Verfügung stehen.


Anzeigen in Google Maps

NS-Dokumentationszentrum München

Max-Mannheimer-Platz 1
(ehemals Brienner Straße 34)
80333 München

mehr

Zur Karte