Kulturelle Einrichtungen

Max Beckmann Archiv

Max Beckmann Archiv

Das Max Beckmann Archiv, hervorgegangen aus dem Archiv der ersten Max Beckmann Gesellschaft, ist einem der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts gewidmet. Hauptaufgabe des Archivs ist es, Materialien und Informationen zu sammeln, die das Leben und Schaffen Max Beckmanns in allen Facetten erhellen. Darüber hinaus werden mit eigenen Veröffentlichungen, Ausstellungen und Vortragsreihen Beiträge zur Beckmann-Forschung geleistet. Zu diesem Zweck werden die Materialien (Autographen, Zeitungsausschnitte, Fotos usw.) systematisch bearbeitet und für Forschungszwecke zur Verfügung gestellt. Das Max Beckmann Archiv bewahrt über 5000 Briefe, darunter knapp 300 Autographen Max Beckmanns auf, außerdem ca. 6000 Photographien, etwa 60.000 Zeitungsausschnitte und weit über 1400 Spezialpublikationen. Nicht publiziertes Material wie Vorträge oder Magisterarbeiten zählt ebenso zu dem stetig anwachsenden Archiv wie Videofilme und Tonträger. Zu jedem Werk Max Beckmanns wird ein eigener Akt angelegt, ebenso wie zu Personen aus seinem Umkreis. Das Archiv ist eine Abteilung der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und wird von der Max Beckmann Gesellschaft betreut. Diese hat umfangreiche, eigene Bestände. Der Bestand wird laufend durch Neuerwerbungen und Schenkungen ergänzt. Das Archiv hält außerdem die Werkverzeichnisse der Gemälde, Zeichnungen, Druckgraphiken und Skulpturen sowie die Bibliographie auf dem aktuellen Stand. Mit eigenen Veröffentlichungen, den Heften des Max Beckmann Archivs, Ausstellungen und Vortragsreihen werden Beiträge zur Beckmann-Forschung geleistet.

 

Das Gebäude ist über einen Lastenaufzug zugänglich. Das Personal ist behilflich.

Anfahrt


Tram
Linie 27: Haltestelle Pinakotheken

U-Bahn
U2: Haltestelle Theresienstraße
U3 | U6: Haltestelle Odeonsplatz oder Universität
U4 | U5: Haltestelle Odeonsplatz

Bus
Linie 100 (Museumslinie): Haltestelle Pinakotheken
Linie 154: Haltestelle Schellingstraße

Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, da in unmittelbarer Nähe der Museen keine Parkplätze zur Verfügung stehen.

Reisebus
Vor den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen / Doerner Institut befinden sich zwei Busparkplätze. Zwischen 10 und 18 Uhr ist die Parkzeit (mit Parkscheibe) auf zwei Stunden begrenzt.


Anzeigen in Google Maps

Zur Karte